Spektrum der Einbaumöglichkeiten für Brandschutzklappen in massiven Wänden erweitert.

Massive Wände können auf unterschiedliche Weise ausgeführt werden. U. a. gehören hierzu Wände aus Beton, Leichtbeton oder Porenbeton, aber auch Wände aus Mauerwerk zählen hierzu. In diesen Wänden ist der Einbau der FK90 Brandschutzklappe, Baureihe FK92, bereits seit Jahren bewährt.

Neu hinzugekommen ist jetzt der Einbau in massiven Wänden aus Gips-Wandbauplatten nach EN 12859 (ehemals DIN 18163). Damit verfolgen wir die Strategie zum universellen Einbau unserer Brandschutzklappen konsequent weiter. Ziel ist es, ein und dieselbe Brandschutzklappe in unterschiedlichsten Situationen verwendet zu können. Für unsere Kunden bedeutet dies eine hohe Planungssicherheit und die Gewissheit auch auf bauliche Veränderungen gelassen reagieren zu können.

120 Minuten Feuerwiderstandsdauer bei nur 80 mm Wanddicke

Massive Gips-Wandbauplatten nach EN 12859 bestehen durchgängig aus Gips. Für den Aufbau von nichttragenden Innenwänden werden lediglich Nut und Feder mit einem Gipskleber nach DIN EN 12860 verklebt. Mörtel oder eine Unterkonstruktion sind hierfür nicht erforderlich. Hervorzuheben ist die Feuerwiderstandsdauer von bis zu 120 Minuten bei einer Wanddicke von nur 80 mm. Häufig wird dieser platzsparende Wandaufbau bei Trennwänden oder bei Schachtwänden eingesetzt.

© Foto: VG-ORTH GmbH & Co. KG